Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.01.2021 Auktion 73: Alte und Moderne Kunst. Illustrierte Bücher. Autographen

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Frontales Bildnis I.B. 1988 / Max Uhlig

Frontales Bildnis I.B. 1988 / Max Uhlig
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Farbradierung \

Farbradierung '5', 1953 / Hans Hartung
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
helmut-dirnaichnerl.kunstmarkt.com

Helga und Walther Lauffs mit Paul Wember neben Warhols Flowers

Helga und Walther Lauffs mit Paul Wember neben Warhols Flowers

Sammlung Lauffs kommt unter den Hammer

Das Kölner Auktionshaus Van Ham versteigert im Juni zahlreiche Werke aus der Sammlung Lauffs. Dabei werden rund 200 Arbeiten für insgesamt etwa 2 Millionen Euro aufgerufen. Die Krefelder Eheleute Helga und Walther Lauffs waren eine feste Größe unter den europäischen Kunstsammlern und interessierten sich besonders für Nachkriegskunst der 1960er und 1970er Jahre. Neben signifikanten Werkgruppen von Yves Klein und Joseph Beuys stand ihre Sammlung insbesondere für amerikanische Pop Art, Minimalismus, Konzeptkunst und Arte Povera. Als Highlight der Offerte tritt Andy Warhols farbenfrohe „Flowers“-Serie von 1970 an, da die zehnteilige Druckfolge nur selten komplett auf dem Kunstmarkt anzutreffen ist.



Ebenfalls Teil der Auktion sind Arbeiten von Magdalena Abakanowicz, Stephan Balkenhol, Joseph Beuys, Louise Bourgeois, Tony Cragg, Menashe Kadishman, David Reed sowie von Gerhard Richter. Das Ehepaar Lauffs fand in Paul Wember, dem damaligen Direktor des Krefelder Kaiser Wilhelm Museums, einen progressiven Förderer ihrer Sammlerleidenschaft. Das ist auch der Grund, weshalb ein Großteil der Kollektion nach dem Tod Walther Lauffs im Jahr 1981 als Leihgabe im Krefelder Museum verblieb. Erst 2008 wurde das Gros der ursprünglichen Sammlung aufgelöst und teilweise verkauft. Nun kommt nach dem Tod von Helga Lauffs im Jahr 2015 der von ihr aufgebaute Teil der Sammlung bei Van Ham zum Aufruf.


22.01.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Das Neue Gewandhaus in Leipzig

Winfried Sziegoleits Hauptwerk: Das Neue Gewandhaus in Leipzig

Winfried Sziegoleit gestorben

Winfried Sziegoleit, einer der bekanntesten Architekten aus der Spätzeit der ehemaligen DDR, ist tot. Er starb am vergangenen Samstag 81jährig in seiner Wahlheimat Leipzig. Geboren 1939 wenige Wochen nach Beginn des Zweiten Weltkriegs im ostpreußischen Insterburg, wuchs er infolge der Flucht der Familie im sachsen-anhaltischen Köthen auf. Nach dem Abitur absolvierte er zunächst eine Zimmermannslehre und studierte anschließend von 1959 bis 1965 in Dresden Architektur unter anderem bei Fritz Schaarschmidt und Rolf Göpfert. Unter der Leitung des Letzteren arbeitete er in den darauffolgenden vier Jahren als Assistent am Entwurfsinstitut der Fakultät Bauingenieurwesen der Technischen Universität. Aus dieser Zeit datiert auch der Entwurf zu seinem ersten bedeutenden Bau, dem Rundkino in Dresden, der Anfang der 1970er Jahre etwas verändert umgesetzt wurde.



Nach einer rund sechsjährigen Tätigkeit als Architekt im Wohnungsbaukombinat Leipzig war Sziegoleit zwischen 1975 und 1990 im Aufbaustab beim Rat des Bezirkes Leipzig beschäftigt und damit auf mittlerer Verwaltungsebene mit einigen wichtigen öffentlichen Bauten betraut. In dieser Zeit entstand sein bekanntestes Werk, das Leipziger Gewandhaus, für das er schon 1974 erste Pläne eingereicht hatte und das zwischen 1977 und 1981 ausgeführt wurde. Mit seiner großen, trapezförmigen Glasfassade zum Augustusplatz und der hohen, sandsteinverkleideten Attika wird das Gebäude zu den wenigen bedeutenden Objekten der architektonischen Postmoderne in der DDR gezählt. Auch das wenige Jahre vor der Wende nach Sziegoleits Plänen errichtete Eingangsgebäude des Bowlingtreffs am Wilhelm-Leuschner-Platz schrieb sich in die DDR-Architekturgeschichte ein und wurde 2009 unter Denkmalschutz gestellt.

1990 machte sich Winfried Sziegoleit zusammen mit dem vor zwei Jahren verstorbenen Kollegen Eberhard Göschel selbständig. Während der folgenden Jahre gingen aus ihrem Architektur- und Planungsbüro vor allem Entwürfe für Wohnhäuser in und um Leipzig sowie für umfangreiche Sanierungsprojekte historischer Universitätsbauten hervor. Verdienste erwarb sich Sziegoleit darüber hinaus von 1991 bis 1993 als Gründungspräsident und anschließend Ehrenpräsident der Architektenkammer Sachsen sowie als Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer von 1999 bis 2001 und Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.


22.01.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Art Düsseldorf

Die Art Düsseldorf weicht vor dem Corona-Virus um zwei Monate in den Juni aus

Art Düsseldorf in den Sommer verschoben

Die Art Düsseldorf wird wegen der Corona-Pandemie in den Juni verschoben. Die vierte Ausgabe der Messe für zeitgenössische Kunst soll zwischen dem 17. und 20. Juni in der alten Schmiedehalle des Areals Böhler stattfinden. „Angesichts der pandemischen Entwicklungen sehen wir uns gezwungen, den Frühjahrestermin der Art Düsseldorf zu verlegen. Nun sind wir zuversichtlich, im Juni dieses Jahres eine für alle Teilnehmer sichere und erfolgreiche Messe durchführen zu können“, so Messedirektor Walter Gehlen.



Zum Schutz der Aussteller und Besucher wird die Anzahl der Galerien auf der Messe limitiert. In der großzügigen und lichtdurchfluteten Haupthalle des ehemaligen Industrieareals steht nun Platz für rund 70 Teilnehmer zur Verfügung; angedacht waren ursprünglich hundert. Die Anmeldephase für Galerien und Aussteller wird am 25. Januar wieder aufgenommen.

Die Art Düsseldorf ging vor vier Jahren aus der Kölner Kunstmesse Art.Fair hervor und fand erstmals im November 2017 in den Hallen des ehemaligen Industrieareals Böhler im Westen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt statt. Die geplante Ausgabe der Kunstmesse im vergangenen November wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt und auf den April 2021 verschoben. Nun ist auch dieser Termin nicht mehr zu halten.


22.01.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an








News vom 22.01.2021

Sammlung Lauffs kommt unter den Hammer

Sammlung Lauffs kommt unter den Hammer

Winfried Sziegoleit gestorben

Winfried Sziegoleit gestorben

Art Düsseldorf in den Sommer verschoben

Art Düsseldorf in den Sommer verschoben

Akademie der Künste appelliert an Politik

Akademie der Künste appelliert an Politik

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Septembermond

Neue Grafik von Friedel Anderson
Kunsthandel Hubertus Hoffschild

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz Yellow Flags 4

Yellow Flags 4 von Alex Katz | neu erschienen
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce